Menu
Beratung und Therapie
Bild verkleinern

Beratung und Therapie

Weiterbildung Psychosoziale Beratung und Gesprächsführung

Weiterbildung Psychosoziale Beratung und Gesprächsführung

In dieser Weiterbildung werden die psychotherapeutischen Methoden der Gesprächsführung, aus Personzentrierter Therapie, Gestalttherapie, Systemischen Verfahren und der Psychoanalyse eingeübt und für die spezifischen Beratungsprozesse in den psychosozialen Arbeitsfeldern modifiziert.
Es handelt sich also um einen "Trainingskurs", in welchem das praktische Handeln erprobt wird, vor dem Hintergrund eines bereits vorhandenen Theoriestudiums.
Der rechtliche Rahmen für dieses professionelle Handeln wird ebenso vermittelt.
Das "Methodentraining" wird durch eine regelmäßige Supervision begleitet und vertieft. Die Weiterbildung wird durch eine "Peergrouparbeit" mit einer Einschulung in das Konzept der "Kollegialen Beratung" ergänzt.
Die eigene Beratungsarbeit wird in der Abschlussarbeit reflektiert und zertifiziert.

Abschluss: Hochschulzertifikat der EvH
Leitung: Dr. Andreas Knoll (Supervisor, Psychotherapeut, Sozialarbeiter)
Kosten: 1.500,- EUR* zuzüglich Kosten für ein Blockseminar und Supervison
Teilnehmerzahl: 20 bis 24
Beginn: Oktober 2018
Infoveranstaltungen zum Kurs:

Do.12. Juli 2018, Mi. 05. Sep. 2018 jeweils 18:00 - 20:00 Uhr

Weiterbildung Systemische Beratung und Therapie

Weiterbildung Systemische Beratung und Therapie

Das Angebot besteht aus eigenständigen Modulen, die je einzeln oder in Kombination besucht und abgeschlossen werden können. Die Teilnahme an jedem Modul wird durch eine Bescheinigung bestätigt. Bei erfolgreichem Abschluss von mindestens zwei Modulen wird ein EvH-Zertifikat ausgestellt.

Leitung: Prof. Dr. Birgit Schuhmacher,
Dipl.-Soz.arb. Esther Palmer (Familientherapeutin, Systemische Therapeutin DGSF, NLP-Practitioner DVNLP)

Weitere Informationen zu den Modulen erhalten Sie bei Frau von der Ruhr.

Modul I: Systemisch Denken – Systemisch Handeln

Grundlagen systemischen Denkens und Handelns werden in ganzheitlichen Lernsettings erfahrbar und vermittelt. Die Teilnehmenden erarbeiten ein für ihr Arbeitsfeld anwendbares Beratungskonzept.

Beginn von Modul I: Einführungsveranstaltung: 11. Februar 2019 von 14:30 bis 16:30 Uhr an der EvH RWL.

1. Blockseminar: 16. bis 18. Mai 2019
2. Blockseminar: 5. bis 7. Sep. 2019
3. Blockseminar: Termin wird noch bekannt gegeben
4. Blockseminar: Termin wird noch bekannt gegeben

Kosten voraussichtlich: 2.500,- Euro

Modul II: Lebenswege und Lebensgeschichten

Die Person der_des Beraterin_Beraters, die eigenen Kommunikationsmuster, Beziehungserfahrungen, Lebenssituationen und biografische Herkunft sowie ihre Bedeutung für die beratende und therapeutische Arbeit stehen im Fokus dieses Moduls.

Einführungsveranstaltung: 07.02.2019 von 15:00 - 18:00 Uhr

1. Blockseminar: 03.06.2019 bis 07.06.2019
2. Blockseminar: 29.08.2019 bis 31.08.2019
3. Blockseminar: 16.01.2020 bis 18.01.2020
Koloquium: 20.03.2020 bis 21.03.2020

Kosten: voraussichtlich 2.500,- EUR

Modul III: Individuelle Kompetenz - Institutioneller Kontext

Im Mittelpunkt dieses Moduls steht die Arbeit mit Fallstudien aus dem eigenen Praxisfeld. Handlungs- und Methodenkompetenzen werden auf der Grundlage systemtheoretischer Annahmen erweitert.

1. Seminar: 14. bis 16. Juni 2018
2. Seminar: 11. bis 13. Okt. 2018
3. Seminar: 17. bis 19. Jan. 2019
4. Seminar: 14. bis 16. Mrz. 2019
5. Seminar und Kolloquium: 11. bis 13.04.2019

Kosten:  2.450,- EUR

Systemische Beratung und Therapie

Diese Weiterbildung wird auch als zweiteilige Inhouse-Schulung angeboten:

Inhouse-Schulung - Systemische Beratung und Therapie – Teil 1

Die Inhouse-Weiterbildung besteht aus verschiedenen Lernsettings, die inhaltlich spezielle Schwerpunkte aufweisen und sich gegenseitig ergänzen. Die Weiterbildung gliedert sich in zwei Teilbereiche. Der erste Teil wird unter dem Aspekt „Grundlagen systemischen Denkens und Handelns“ konzipiert.

Inhouse-Schulung - Systemische Beratung und Therapie – Teil 2

Der zweite Teil beinhaltet systemtherapeutische Prozesse unter dem Aspekt der Erweiterung der individuellen Handlungskompetenz und Handlungssicherheit im Praxisfeld. Dabei wird auch die Live-Supervision ein wesentliches Lernsetting sein.

Werkzeuge für die Praxis für Pädagogen und Therapeuten

Kurs-Nr. 02/02/18

Stärkung  elterlicher Kompetenz
- nach dem Konzept des positiven Lenkens und Leitens aus dem Video-Home-Training

Als pädagogische und therapeutische Fachkräfte haben wir die Aufgabe, Kinder in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Sinnvoll ist es, Eltern im Rahmen der Elternarbeit systematisch mit einzubeziehen. Wie können wir Eltern für den Alltag mit ihren Kindern professionell anleiten und deren Erziehungskompetenz erweitern? Diese Frage wird in diesem Seminar beantwortet; thematisch wird die entwicklungsfördernde Kommunikation und Interaktion zwischen Eltern und Kindern im Vordergrund stehen.
In diesem zweitägigen Seminar wird die Wirkung elterlicher Kommunikation in interaktiven Vorträgen, Praxisbeispielen, kurzen Übungen mit Videoaufnahmen und ressourcenorientierter Analyse praxisnah herausgearbeitet.
Zielgruppe: pädagogische Fachkräfte; therapeutische und beratende Fachkräfte aus psychotherapeutischer Tätigkeit, Motopädie, Psychomotorik, Erziehungsberatung, Logopädie, Jugendhilfe, KiTa, Frühförderung, heilpädagogischer Praxis, Schulsozialarbeit, Förderschule etc.
Die Inhalte des Seminars stehen für sich; gleichzeitig kann das Seminar als „Basiskurs“ für die Weiterbildung in Video-Home-Training „VHT Practitioner“ anerkannt werden. Die EvH kooperiert mit SPIN-DGVB (Deutsche Gesellschaft für videobasierte Beratung).

Leitung: Dipl. Pädagogin Marlies Bergerr-Albers, hauptamtlich Lehrende an der ev. Hochschule RWL
Referentin: Renate Berenz–Weigt, Dipl.–Heilpädagogin, Lehrbeauftragte EvH Bochum, Ausbilderin /Supervisorin SPIN-DGVB (Deutsche Gesellschaft für videobasierte Beratung)

Kosten: 220,00 Euro
Termin: Mittwoch, 25.07.2018 und Donnerstag, 26.07.2018 jeweils 10.00–17.00 Uhr
Ort: Bochum EvH

Kurs-Nr. 02/03/18

Was ist wichtig in der Kommunikation mit Kindern?
- Basiskommunikation praxisnah aus dem Video-Home-Training Fachkräfte

Fachkräfte aus pädagogischen und therapeutischen Arbeitsfeldern haben in der Regel reichhaltige Kenntnisse zu den unterschiedlichen Kommunikationstheorien. Die Grundlagen von Watzlawick, Jakobson und Schulz von Thun müssen wir für unsere tägliche Arbeit in eine praktikable Form gießen.

In diesem Seminar werden wir die Elemente einer guten Kommunikation mit Kindern herausarbeiten. Diese Elemente der Basiskommunikation helfen der Fachkraft, die eigene Professionalität zu steigern. Dem Kind helfen sie, sich seinen Fähigkeiten entsprechend ungestört entwickeln zu können. Ziel des Seminars ist es, die Art und die Wirkung entwicklungsfördernder Kommunikationsweisen praxisnah herauszuarbeiten. Fachkräfte bekommen mehr Sicherheit bei ihrer Aufgabe und die pädagogische oder therapeutische Arbeit wird bereichert.

Zielgruppe: siehe Seminar „Stärkung elterlicher Kompetenz“

Die Inhalte des Seminars stehen für sich; gleichzeitig kann das Seminar als „Basiskurs“ für die Weiterbildung in Video-Home-Training „VHT Practitioner“ anerkannt werden. Die EvH kooperiert mit SPIN-DGVB (Deutsche Gesellschaft für videobasierte Beratung).

Leitung: Dipl. Pädagogin Marlies Berger-Albers
Referentin: Renate Berenz–Weigt, Dipl. – Heilpädagogin Kosten: 220,00 Euro
Termin: Mittwoch, 15.08.2018 und Donnerstag, 16.08.2018 jeweils 10.00 –17.00 Uhr
Ort: Bochum EvH

Kurs-Nr. 02/04/18

Wie viel Bindung braucht das Kind?
oder
Was macht Kinder in der KiTa sozial kompetent und emotional stabil?

Was kann und soll eine pädagogische Fachkraft da leisten? Und vor allem wie kann sie es tun? Fragen über Fragen. Und tatsächlich: Die Erfahrung zeigt, viele pädagogische Fachkräfte sind unsicher welche Form von Nähe und Zuwendung braucht ein Kind in der Kita, damit es sich gut entwickeln kann. Gerade die Betreuung von Kindern im U3 Bereich und der Ausbau der Betreuungszeiten allgemein stellt Fachkräfte in der Kita vor diese Fragen.

Und jeder weiß: Die frühen Beziehungserfahrungen verankern sich tief in der kindlichen Persönlichkeit und beeinfl ussen in hohem Maße die weitere Entwicklung. Die sogenannte sichere Bindung führt zu Verhaltensweisen, die von gutem Selbstvertrauen und hoher sozialer Kompetenz zeugen. Fest steht, das pädagogische Fachpersonal hat den Anspruch, Kinder in ihrer Entwicklung gut zu begleiten.

Das Ziel ist, mit Kindern professionell so umzugehen, dass die emotionale Verfügbarkeit der pädagogischen Fachkräfte genau das richtige Maß trifft.

Leitung: Dipl. Pädagogin Marlies Berger-Albers, hauptamtlich Lehrende an der Ev. Hochschule RWL
Referentin: Renate Berenz–Weigt, Dipl.– Heilpädagogin
Kosten: 220,00 Euro
Termin: Mittwoch, 13.02.2019 und Donnerstag, 14.02.2019 jeweils 10.00 –17.00 Uhr
Ort: Bochum EvH

Weitere Infos finden Sie im nachfolgenden Flyer!

Zertifikationskurs zum_zur Schlaf- und Entspannungspädagoge_in/-therapeut_in

Zertifikationskurs zum_zur Schlaf- und Entspannungspädagoge_in/-therapeut_in

In sechs dreitägigen Modulen und einem eintägigen Modul (204 UE) vermittelt der Kurs eine kassenanerkannte Ausbildung zum_zur Schlaf- und Entspannungstherapeuten_in inkl. Seminarleiterschein in Autogenem Training (AT) und Progressiver Muskelrelaxation (PMR). Theoretische Grundlagen, praktische Übungen und intensive Selbstreflexion sind Elemente des Kurses.

Mit erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung erhalten Sie den Seminarleiterschein in Autogenem Training und Progressiver Muskelrelaxation.

Es werden auch die Themenbereiche AT und PMR für Kinder behandelt und sind Teil des Zertifikates.

Zeitraum: Oktober 2018 bis Mai 2019
Beginn: 05. bis 07. Okt. 2018
Leitung und Referenten: Dipl.-Sozialarbeiter Hans Joachim Beutler (kassenanerkannter Ausbilder und Körpertherapeut), Dirk Kubatzki, Diplomsportlehrer für Rehabilitation und Prävention, Referent DBS-Akademie, Feldenkrais-Practitoner, Dipl.-Sozialarbeiter Dr. Andreas Knoll (Supervisor, Psychotherapeut), Sandra Reekers (Dipl. Heilpäd., Schlaf- und Entspannungspäd.)
Kosten: 1.650,- EUR*, 20 bis 24 Teilnehmende

Pastoralpsychologische Weiterbildung in Seelsorge KSA-Kurs Sich biblisch begegnen und im Bibliodrama bewegen

Pastoralpsychologische Weiterbildung in Seelsorge KSA-Kurs Sich biblisch begegnen und im Bibliodrama bewegen

Dieser Kurs setzt einen Akzent auf die Begegnung mit bibliodramatischen Elementen.

Mit Spiel, Inszenierung, Spontaneität und fachkundiger bibliodramatischer Anleitung erstehen die uralten biblischen Geschichten in unserer Zeit und in unserer Realität ganz neu und eröffnen den Teilnehmenden neue, jetzt gültige Perspektiven.

Leitung Annedore Methfessel (Pastoralpsychologin und Theologin)
Der laufende Kurs endet im April 2018.
Interessenten für den neuen Kurs können sich gerne im Weiterbildungsbüro melden.

Weitere Informationen zum Kurs finden Sie im Flyer im Anhang