Menu
Innovation Labs
Bild verkleinern

Innovation Labs

Innovation-Labs – das sind Schwerpunkt-Verbünde, die auf regionaler Ebene zu gesellschaftlichen Fragen gebildet werden. Sie sind entsprechend an den 5 Standorten der kooperierenden Hochschulen (Aachen, Bochum, Köln, Münster, Paderborn) angesiedelt und decken damit alle Regionen des Landes NRW ab. Zugleich arbeiten die Labs aber standort-übergreifend und themen-orientiert, um Synergien zu erzielen und den Wirkungskreis im regionalen Innovationssystem zu vergrößern.

Ziel der Innovation-Labs ist es, praxisnahen Transfer zu initiieren und umzusetzen, ein überregionales Transfer-Netzwerk zu entwickeln und das regionale Innovationssystem zu stärken. Die Erkenntnisse und Erfahrungen, die auf praxisnaher, regionaler Ebene gewonnen werden, werden an die konzeptionell arbeitende Transferagentur zurückgebunden, um wiederum neue und bessere Transfer-Formate zu entwickeln. In den Innovation Labs wird besonderer Wert auf partizipative Formate gelegt.

An der EvH RWL bestehen zwei Labs zu den Arbeitsfeldern Diversity und Disability. Ansprechpartner in den beiden Bochumer Innovation-Labs sind:

Sinem Malgac
Sinem Malgac bearbeitet Herausforderungen, die sich mit der Inklusion von Menschen mit Behinderung beschäftigen. Die Arbeit ist stark partizipativ orientiert: Großer Wert wird auf die Beteiligung der Zielgruppe gelegt. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich Sinem Ulutas mit Gründen für gesellschaftlicher Benachteiligung und Ausgrenzung und entwickelt Konzepte für deren Abbau.
ulutas@evh-bochum.de, 0234-36901-463, Raum: 1.021

Jens Koller
Jens Kollers thematischer Schwerpunkt ist Diversity. Unter Einbeziehung vielfältiger Akteursgruppen steht hierbei eine trans- und interdisziplinäre Arbeitsweise im Vordergrund. Jens Koller ermöglicht somit im Innovation-Lab neue Ideen und Lösungsansätze für die Herausforderungen einer diversen Gesellschaft zu entwickeln und auszuprobieren.
koller@evh-bochum.de, 0234-36901-457, Raum: 1.021