Menu
Kurdische Delegation zu Gast an der Ev. Hochschule RWL
Bild verkleinern

Kurdische Delegation zu Gast an der Ev. Hochschule RWL

Im Rahmen des durch den Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) bewilligten Folgeprojektes "CoBoSUnin II" war jetzt erneut eine kurdische Delegation zu Gast an der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe.
 
Die Gäste nahmen an drei verschiedenen Workshops teil, durchgeführt von hochschulinternen wie -externen Expert_innen. Frank Fechter (Dipl. Soz. Arb./Dipl. Supervisor), Tobias Klug (Dipl. Soz. Arb.), Prof. Dr. Thomas Eppenstein und Prof.in em. Dr. Hildegard Mogge-Grotjahn präsentierten eine gute Balance ihres theoretischen wie auch praktischen Wissens. So profitierten sowohl kurdische als auch deutschen Teilnehmer_innen von den wohldurchdachten und ausdifferenzierten Inputs, Diskussionen und Übungen zu Themen wie Praxisanleitung, Beratung/Supervision/Gender und Internationale Soziale Arbeit.

Aufbauend auf der erlernten Expertise, den Inhalten, Gesprächen und den damit einhergehenden Impulsen wollen sich die drei Dozierenden der University of Sulaimani im Fachbereich Soziale Arbeit künftig intensiv der Aufbereitung und ggf. Neukonzipierung verschiedenster Module widmen.
 
Darüber hinaus besuchten die Reisenden auch in diesem Jahr wieder ein Praxisfeld - in diesem Fall ein Frauenhaus. Der Besuch war zuvor durch Hildegard Mogge-Grotjahn (Themenschwerpunkt Gender) vorbereitet worden. Danach war Gelegenheit zu Fragen und Austausch.
 
Für das Gelingen des Delegationsbesuches sorgten neben den Expert_innen etliche Akteure: so etwa die Rektorin der EvH, Prof. Dr. Dr. Sigrid Graumann, Karen Bossow vom International Office der EvH sowie Noemi Wetzel, Vertreterin des DAAD.
Das Projektteam "CoBoSUnin II" freut sich, die University of Sulaimani im September 2017 erneut zu besuchen und die  angesprochenen Themen weiter zu vertiefen.
 

Zurück