Menu
Bild verkleinern

"Da-Heim": Ausstellung und Podiumsdiskussion

"Da-Heim“ - so lautete das Thema einer EvH-Veranstaltung am 26. Juni 2017. Die dort vorgestellten Arbeiten sind das Ergebnis einer Kooperation der Seminare „Identität und Kultur im Wandel“, „Künstlerische Bildung und Medienkompetenz“ sowie des BA & More-Seminars „Cut & Go“ unter Leitung von Prof. Dr. Cinur Ghaderi, Prof. Dr. Helene Skladny und Hochschulseelsorgerin Brigitta Haberland.

Die Ausstellung widmet sich dem vielschichtigen Thema „Heimat“ in mehrdimensionaler Weise. Sie gibt Einblicke in die Sehnsüchte und Verbundenheiten, die irritierende Vielfalt und widerstreitenden gesellschaftlichen und politischen Spannungen, die einem verklausuliert unter dem Begriff Heimat an vielen gesellschaftlichen Plätzen begegnen.

Zuvor hatten sich die Studierenden in einer Vielzahl von Zugängen dem Thema Heimat genähert, ob als Kindheitserinnerung, als selbstbestimmter sozialer Raum oder als Utopie. Aus psychologischer Sicht bleibt es ein unabschließbarer Prozess des Sich-Verbindens mit Orten, Menschen, kulturellen und geistigen Bezugssystemen in immer wieder neuen, bzw. sich permanent verändernden Umgebungen.

Die künstlerische und dialogische Beschäftigung mit Heimat hat neue, oftmals auch überraschende Sichtweisen und Zugänge zu diesem belasteten Begriff freigelegt und regt zu weiterem Gedankenaustausch an.

Bei der Podiumsdiskussion wurden die drei Gäste mit dem Lied "Bochum" von Herbert Grönemeyer begrüßt. Kurzweilig moderierte Henri Schülter die Diskussion zum Thema. Zusammen mit seinen Gesprächspartnern aus dem Iran und Deutschland legte er die uneindeutigen, politisierten, romantisierten und problematischen Facetten des Begriffs Heimat frei.

Im Anschluss besuchten Interessierte die Ausstellung, die aus mehreren Teilen besteht (Heimat in zwölf Bildern, Vitrinenausstellung "Heimat ist für mich ….", Interviewpassagen… etc.) und die Vielstimmigkeit des Themas zum Ausdruck bringt. Ein kleiner Imbiss ("Heimat auf dem Teller") mit verschiedenen Köstlichkeiten aus unterschiedlichen Ländern rundete den Einblick in dieses große Thema kulinarisch ab.

Die Ausstellung ist noch bis zum 27. Juli 2017 im Kunstflur der Hochschule zu besuchen.

Zurück