Menu
Erfolgreiches Projektfinale in Ev. Stiftung Volmarstein
Bild verkleinern

Erfolgreiches Projektfinale in Ev. Stiftung Volmarstein

Vollmarstein
Foto: Adrian Roeske

Fachtag stößt auf positive Resonanz

Zum Abschluss des Forschungsprojekts „Soziale Inklusion von Menschen mit mehrfachen Behinderungen. Computergestützte Schreibwerkstatt als Teil Lebenslangen Lernen“ fand am 15. Januar in der Martinskirche der Ev. Stiftung Volmarstein der Fachtag „Soziale Inklusion und lebenslange Bildung“ statt. Unter der Leitung von Prof. Dr. Kristin Sonnenberg und Anneke Arlabosse, M.A., wurden die Forschungsergebnisse des knapp drei Jahre laufenden Projektes vorgestellt.

Nach Grußworten von Rektor Prof. Dr. Gerhard K. Schäfer (EFH RWL), Prof. Dr. Kristin Sonnenberg sowie Andreas Barth, Leitung der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) der Ev. Stiftung Volmarstein gab Junior-Prof. Dr. Ingo Bosse einen theoretischen Input und Einstieg mit seinem Vortrag zum Thema „Medienbildung im Zeitalter der Inklusion“. Hier knüpften die Projektver-antwortlichen an und stellten die Kernfragen der Begleitforschung sowie Auszüge aus den Forschungsergebnissen vor: Unter anderem stellte sich heraus, dass sich die Computerkompetenz der Teilnehmer des Projektes im Laufe der zwei Jahre messbar verbessert hat. An dieser Stelle bekamen sowohl die Protagonisten als auch die Besucher die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Feedback abzugeben. Neben einem regen Austausch kam unter anderem der Wunsch nach einer Fortsetzung des Projektes auf. Die gesamten Forschungsergebnisse werden voraussichtlich nach Februar 2015 veröffentlicht.

In der Mittagspause bot die EFH-Band „Kapelle“ ein musikalisches Rahmenprogramm, das auf positive Resonanz stieß. Zum Einstieg in das Nachmittagsprogramm sorgte der knapp zehnminütige Film für Begeisterung, der unter der Federführung der Kursteilnehmer_innen in Zusammenarbeit mit Matthias Rongisch entstanden ist und einen Einblick in den Ablauf des Projektes gibt. Anschließend bekamen einige Teilnehmer_innen selbst die Gelegenheit, zu Wort zu kommen, indem sie der Frage nachgingen, was sie am Ende gelernt und erlebt haben.

Den Abschluss des Fachtages bildete die Übergabe der Urkunden sowie der Dank an die Teil-nehmer_innen. Nach den abschließenden Worten der Projektverantwortlichen und Projekt-begleitenden trat zum Ende des Tages erneut die Band „Kapelle“ auf und bot den Rahmen für einen entspannten Ausklang, bei dem die positive Atmosphäre des Tages um ein weiteres Mal deutlich wurde.

Adrian Roeske

Zurück