Menu
WissensNacht Ruhr 2018 - und die EvH ist mit dabei
Bild verkleinern

WissensNacht Ruhr 2018 - und die EvH ist mit dabei

Ob Heilpädagogische Ambulanz, Innovative Hochschule, Quartiersentwicklung oder Gemeindepädagogik und Diakonie: Mit spannenden Programmpunkten präsentiert sich die EvH RWL am 28. September, 16 bis 22 Uhr, auf der WissensNacht Ruhr 2018 im Bochumer BlueSquare, Kortumstraße 90. Wer sich für Wissenschaft und Forschung interessiert, ist an diesem Nachmittag und Abend herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Für den Programmpunkt von EvH-Prof. Dr. Bernd Beuscher ließ sich die Auszubildende der Evangelischen Hochschule, Natalie Funke, zur Katze schminken (Foto):

"Existentielle Transformation für Anfänger oder: Ich bin zu 25 Prozent ein Tiger"

Ob es uns gefällt oder nicht: Das Leben fordert Transformationen. Heute wird die ganze Welt digital transformiert. Dabei wird versprochen, dass das Leben mit Alexa, Siri & Co. leichter wird. Es heißt, man müsse sich immer neu erfinden. Aber das Leben ist kein Wunschkonzert. Vielleicht ist es bessser, sich mit den Wandlungsprozessen anzufreunden. ,Mausi, Hasi, Bärchen & Co.´: In diesem Kontext bekommen Bürger_innen Gelegenheit, Transformation sinnlich-humorvoll zu inszenieren. Dazu lassen sie ein Porträtfoto von sich machen, wählen aus einem Angebot von Tieren und bestimmen den Anteil des Tieres an ihrer Persönlichkeit, den sie visualisiert haben möchten (etwa: ,Ich bin zu 25 Prozent ein Tiger´). Mittels eines Morphing-Programms wird dann ein Foto erstellt und den Teilnehmer_innen überlassen.

Prof. Dr. Bernd Beuscher, Praktische Theologie

"Ich fühle, als weiß ich!?"

Wie Haptik uns zu den Menschen macht, die wir sind: Unsere Umwelt haptisch wahrzunehmen und damit tastend zu begreifen, ist Voraussetzung dafür, uns selbst und andere kennenzulernen, spielen zu lernen sowie den Dialog und das Lernen zu lernen. Kleine Experimente zur haptischen Wahrnehmung sollen zeigen, was wir über uns schon alles wissen und was es noch zu entdecken gibt. Kann der magische Stab tatsächlich schweben? Gibt es vielleicht doch Geister? Oder fühle ich, was Du denkst? Kleine wie große Menschen sind herzlich eingeladen, sich haptisch zu entdecken!

Marie-Luise Hünerbein, Heilpädagogische Ambulanz

"Grenzenlos?!"

Selbstbestimmt leben im Quartier: Im Hinblick auf ein selbstbestimmtes Leben stehen unsere Wohnquartiere immer stärker im Fokus von Wissenschaft und Stadtplanung. Aber wie lebt es sich in unsere Quartieren überhaupt? Welche Orte gefallen uns gut, an welchen Orten besteht noch ,Luft nach oben´? An welchen Stellen bestehen sogar Barrieren, die uns daran hindern, so zu leben, wie wir es wollen? Wie könnte ein ,Wunsch-Quartier´ aussehen? Unterstützt uns dabei, diese Fragen spielerisch zu klären und Anregungen an die Stadtentwicklung weiterzuleiten.

Prof. Dr. Hendrik Baumeister, Inklusive Quartiersentwicklung

"Wenn ich Du wäre..."

Vielfalt von Perspektiven: Das neue Transfernetzwerk der Evangelischen Hochschule lädt Euch dazu ein, für kurze Zeit eine neue Identität anzunehmen und die soziale Welt mit anderen Augen zu betrachten. Wichtige Herausforderungen wie die Integration von Geflüchteten oder die Inklusion von Menschen mit Behinderung nehmen wir meist nur aus unserer eigenen - gewohnten - Sicht wahr. Bei uns bekommt Ihr die Möglichkeit, den gewohnten Standpunkt zu verschieben: Was wäre Euch wichtig, wenn Ihr...nicht gehen könntet? Kein Deutsch sprächet? Arm oder auch reich wärt? Frau oder Mann? Jung oder alt? Probiert es gemeinsam mit uns aus!

Ariadne Sondermann, Jens Koller, Innovative Hochschule

 

 

Zurück