Menu
Quicklinks
Bild verkleinern

Hauptamtlich Lehrende

Einen Sprechstundentermin mit den hauptamtlich Lehrenden können Sie über unser Sprechstundenmanagementsystem vereinbaren.

Hans-Jürgen Balz

Prof. Dr. Hans-Jürgen Balz

Fachbereich 1: Soziale Arbeit, Bildung und Diakonie
Lehrgebiet: Psychologie
Raum: 378

Kontakt:
Phone: 0234 36901-205
balz@evh-bochum.de

Angaben zum Werdegang

Schulbesuch

  • 1964 - 1974 Polytechnische Oberschule Johann Wolfgang v. Goethe Leipzig
  • 1974 - 1977 Neusprachliches Gymnasium Arnsberg

Studium

  • 1977 - 1984 Psychologie und Soziologie an der Universität Bielefeld
  • 1984 Diplom im Fach Psychologie
  • 1992 - 1995 Promotionsstudium in Psychologie
  • 1995 Dissertation zum Thema: "Determinanten beruflicher Integration : Berufsübergang nach der Qualifizierung zum Industriekaufmann" Landau/Bielefeld

Berufstätigkeit

  • ab 2008 Leitung von Weiterbildungen in systemischer und lösungsfokussierter Beratung im ILK (Institut für Lösungsfokussierte Kommunikation) Bielefeld; Coaching und Teamtraining 
  • ab 2002 Professur an der Evangelischen Hochschule RWL Bochum
  • 2001 - 2002 Psychologe im Psychologischen Dienst des Arbeitsamtes Herford
  • 2000 - 2006 Leitung der Weiterbildung "Systemische Beratung" am Institut für Fortbildung, Organisationsberatung und Supervision (IFOBS-Bielefeld)
  • ab 1997 Supervisor in Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, Behindertenhilfe, Erziehungs- und Berufsberatung
  • 1998 - 2000 Tätigkeit als Personal- und Outplacementberater im Personalberatungsunternehmen PRM (Frankfurt a.M.)
  • 1997 - 2001 Vertretungsprofessor für Psychologie an der FH Bielefeld ( Schwerpunkte: Diagnostik, Methodenlehre, Beratung, Pädagogische Psychologie)
  • seit 1995 Lehraufträge an der Universität Hildesheim, der Berufsakademie Sachsen, der Hochschule und der Universität Bielefeld sowie der evangelischen Hochschule Hannover; Themengebiete: Psychologische Diagnostik; Systemische Beratung,  Rehabilitation, Supervision, Jugendberufshilfe.
  • 1986 - 1997 Diplom-Psychologe bei der Bundesanstalt für Arbeit in Hamm, Dortmund, Bielefeld und Herford
  • 1984 - 1985 Diplom-Psychologe am Oberstufenkolleg Bielefeld im Bereich Unterrichtsforschung und Mitarbeiter an der Pädagogisch Psychologischen Beratungsstelle der Universität Bielefeld
Schwerpunkte in Lehre und Forschung

Lehre

  • Beratung
  • Psychosoziale Diagnostik
  • Führung und Teamarbeit
  • Inklusion im pädagogisch-psychologischen Bereich

Forschung:

  • Teamarbeit in psychosozialen Organisationen, Teamleitung, Supervision
  • Berufswahltheorie, Berufs- und Laufbahnberatung
  • Schüler-Lehrer-Interaktion, Soziales Lernen in der Schule; Lehr-Lern-Forschung
Projekte
  • 2012 - 2014 Forschungsprojekt: Teamleitung in der Kinder- und Jugendhilfe
  • 2007 - 2011 Forschungsprojekt: Kooperation in sozialen Organisationen
  • 2003 - 2006 Umgang mit Disziplinproblemen in der Schule – Evaluation des Trainingsraumprogramms (Abschlußbericht kann angefordert werden)
  • 2000 wissenschaftliche Begleitung des Projekts zur beruflichen und sozialen Integration lernbehinderter Jugendlicher des Kolping-Berufsbildungswerkes Brakel
  • 1998 - 2000 Qualitätsentwicklung zur arbeitsweltbezogenen Sozialarbeit mit benachteiligte und behinderte Jugendliche (Modellprojekt PRO BERUF im Diakonischen Werk Hannover)
  • 1993 - 1995 Mitarbeiter im Forschungsprojekt "Berufsverlauf und Belastungserleben" an der Universität Bielefeld
  • 1985 - 1988 Bielefelder Längsschnittstudie zu psychosozialen Auswirkungen von Erwerbslosigkeit an der Universität Bielefeld
Veröffentlichungen

2005

  • Balz, H.-J. (2005). Das Mindmap zur Lernzielfocussierung im Seminar. In: Ch. Steinebach (Hrsg.), Psychologie Lehren und Lernen. Beiträge zur Hochschuldidaktik. Heidelberg: Universitätsverlag Winter. S. 81-91.
  • Balke, S. & Balz, H.-J. (2005). Umgang mit Unterrichtsstörungen. Schul-management, Heft 2, 31-33.
  • Balz, H.-J. (2005) Evaluation des Trainingsraumprogramms an Schulen (Sek.1) in NRW. Die Deutsche Schule, 97, 368-369.
  • Balz, H.-J. (2005) Berufs- und Laufbahnberatung – Beitrag einer systemischen Perspektive. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik 101, 379-395.
  • Beiträge in der russischen Ausgabe des Lexikon Soziale Arbeit. 3. Aufl. Wologda. Themen: Methoden der Psychotherapie, Burnout – Psychische Belastung in sozialen Berufen und Phobien.

2006

  • Balke, St. und Balz, H.-J. (2006). Disruptive Classroom Behavior and Discipline Problems. Evaluation of the responsible Thinking Process (RTP= Program at Schools in the German State of North Rhine-Westphalia. In: A. Heimgartner (Ed.), Face of research on European social development. Wien: LIT-Verlag. S. 343-359.
  • Balz, H.-J. (2006). Mindmapping zur Selbstanalyse im Lernprozess. In G. Krampen & H. Zayer (Hrsg.). Didaktik und Evaluation in der Psychologie. Göttingen: Hogrefe. S. 309–325. 
  • Balz, H-J. (Hrsg.) (2006). Eigenverantwortliches Handeln im Unterricht – Das Trainingsraumprogramm im Urteil von Schülern und Lehrern. Denken und Handeln. Band 53. Evangelische Hochschule RWL Bochum: Eigendruck.
  • Balz, H.-J. (2006) Das Trainingsraumprogramm im Urteil der Schüler. Die Deutsche Schule, 98, 3, S. 371-372
  • Balz, H.-J. (2006). Teamentwicklung zwischen Gruppendynamil und Innovationsmaximierung. In: M. Krummacher & R. Kulbach (Hrsg.). Beiträge zur aktuellen Entwicklung in der Sozialen Arbeit. FESA – Transfer, Band 17. Bochum: Ev. FH RWL. S. 149-166.

2008

  • Balz, H.-J. (2008). Prekäre Lebenslagen und Krisen – Wege ihrer Bewältigung. In E.-U. Huster, J. Boeckh & H. Mogge-Grotjahn (Hrsg.), Handbuch Armut und soziale Ausgrenzung. Wiesbaden: VS-Verlag. S. 419–437.

2009

  • Balz, H-J. & Spieß, E. (2009). Kooperation in sozialen Organisationen – Grundlagen und Instrumente der Teamarbeit. Stuttgart: Kohlhammer.
  • Balz, H.-J., Biedermann, K., Huster, E.U., Mogge-Grotjahn, H. & Zinda, U. (Hrsg.) (2009). Zukunft der Familienhilfe. Veränderungen und integrative Lösungsansätze. Neukirchner Verlagsgesellschaft: Neukirchen-Vlyn.
  • Balz, H.-J. (2009). Gelungene Entwicklung trotz prekärer Lebenslagen - Das Resilienzkonzept in der Jugend- und Familienhilfe. In: H.-J. Balz, K. Biedermann, E.-U. Huster, H. Mogge-Grotjahn & U. Zinda (Hrsg.). Zukunft der Familienhilfe. Veränderungen und integrative Lösungsansätze. Neukirchner Verlagsgesellschaft: Neukirchen-Vlyn. S. 75-92. 

2010

  • Hans-Jürgen Balz (2010). Berufswahl, Übergang Schule – Beruf, benachteiligte Jugendliche Aus: Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online Fachgebiet: Pädagogische Psychologie, Beratung, Prävention und Intervention in Problemsituationen hrsg. von Günter L. Huber Juventa Verlag Weinheim und München DOI 10.3262/EEO21100146

2011

  • Balz, Hans-Jürgen. (2011) Das Gruppenmindmap als didaktisches Element im Seminar.  In M. Krämer, S. Preiser & K. Brusdeylins (Hrsg.). Psychologiedidaktik und Evaluation VIII. Aachen: Shaker-Verlag. S. 241–254.
  • Balz, H.-J., Huster, E.-U. & Kuhlmann, C. (Hrsg.)(2011). Soziale Inklusion: Änderungswissen und Handlungskompetenz im sozialen Feld - Master-Thesis und Promotionsprojekte. Denken und Handeln. Bochum.

2012

  • Balz, H.-J., Benz, B. & Kuhlmann, C. (Hrsg.) (2012). Soziale Inklusion. Grundlagen, Strategien und Projekte in der Sozialen Arbeit. Wiesbaden: Springer VS.
  • Balz, H.-J. Benz, B. & Kuhlmann, C. (2012). (Soziale) Inklusion - Zugänge und paradigmatische Differenzen. In: Balz, H.-J., Benz, B. & Kuhlmann, C. (Hrsg.) (2012). Soziale Inklusion. Grundlagen, Strategien und Projekte in der Sozialen Arbeit. Wiesbaden: Springer VS. S. 1-11. 
  • Balz, H.-J. & Nüsken, D. (2012). Das Übergangssystem in der beruflichen Bildung - Inklusions- oder Exklusionsinstrument? In: Balz, H.-J., Benz, B. & Kuhlmann, C. (Hrsg.) (2012). Soziale Inklusion. Grundlagen, Strategien und Projekte in der Sozialen Arbeit. Wiesbaden: Springer VS. S. 181-209.
  • Balz, H.-J. & Spieß, E. (2012). Teamarbeit - eine besondere Herausforderung für Gesundheitsberufe. Dr. med. Mabuse, 197, 3/2012, S. 24-26.  
  • Balz, H.-J. & Herwig-Lempp, J. (2012). Gestaltungsfragen gelingender Teamarbeit in der Kinder- und Jugendhilfe, in: Evangelische Jugendhilfe, 4/2012, S. 237-249.

2013

  • Balz, Hans-Jürgen (2013). Die soziale Dimension der Inklusion - Beiträge der Psychologie. In: Bundesverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (Hrsg.). Inklusion, Integration, Partizipation. Psychologische Beiträge für eine humane Gesellschaft. Berlin: Deutscher Psychologen Verlag. S. 40-46.
  • Balz, H.-J. (2013). Teamleitung in der Kinder- und Jugendhilfe - Selbstverständnis, Herausforderungen und Handlungsstrategien. In: Evangelische Jugendhilfe, 90. Jg., 5/2013, S. 180-193.

2014

  • Balz, H.-J. & Thiemann, H. (2014). Psychologie. In: K. Berger (Hrsg.). Lehrbuch der Heilerziehungspflege. S. 108-158. Köln: Bildungsverlag EINS.
  • Balz, H.-J. & Thiemann, H. (2014). Handreichung zum Selbststudium im Fachgebiet Psychologie. In: K. Berger, K. (Hrsg.). Arbeitsheft zum Lehrbuch der Heilerziehungspflege. S. 44-48. Köln: Bildungsverlag EINS.
  • Balz, H.-J. (2014). Multitalent oder Sandwich-Position forever? Qualifikationsanforderungen an Teamleitungen in der Kinder- und Jugendhilfe. In: Sozial Extra. Zeitschrift für Soziale Arbeit, 4/2014, 38. Jg., S. 34-38..
  • Balz, H.-J. & Kuhlmann, C. (Hrsg.) (2014). Beiträge zur soziale Inklusion: Änderungswissen und Handlungskompetenz in der Sozialen Arbeit. Beiträge aus Wissenschaft und Praxis. Neue Folge Band 11. Bochum: Ev. Hochschule RWL.

2015

  • Balz, H.-J. (2015). Die Körperlichkeit in der Psychologie - Zugänge, Modelle und "blinde Flecken". In M. Wendler u. U. Huster (Hrsg.), Der Körper als Ressource in der Sozialen Arbeit: Grundlegungen zur Selbstwirksamkeitserfahrung und Persönlichkeitsbildung (S. 103 - 119). Wiesbaden: Springer.
  • Balz, H.-J. & Plöger, P. (2015). Systemisches Karrierecoaching. Berufsbiographien neu gedacht. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

2016

  • Balz, H.-J. (2016). Teamogramm - Von den Geschichten und Zukunftsvisionen eines Teams. In H. Neumann-Wirsig (Hrsg.), Lösungsfokussierte Supervisions-Tools (S. 265-269). Bonn: Verlag managerSeminare.
  • Balz, H.-J. & Linßen, F. (2016). Das reflektierende Team in der lösungsfokussierten Fallsupervision. In H. Neumann-Wirsig (Hrsg.), Lösungsfokussierte Supervisions-Tools (S. 191-199). Bonn: Verlag managerSeminare.
  • Balz, H.-J., Römisch, K., Weißenberg, M. & Wiggers, K.-U. (2016). Inklusion im Erwachsenenalter - Herausforderungen in den Bereichen Arbeit, Wohnen und Partnerschaft. In Th. Degener, K. Eberl, S. Graumann, O. Maas & G. Schäfer (Hrsg.) Menschenrecht Inklusion - 10 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention. S. 228 - 259. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
  • Balz, H.-J. (2016). Das Teamogramm: Die Teamgeschichte als Quelle der Teamzukunft. In: managementSeminare. Special Coaching, Heft 219, 6/2016, S. 26-28.

2017

  • Balz, H.-J. (2017). Kollegiale Kommunikation. Zur Spezifik der Kommunikation im Team. In: R. Hoburg (Hrsg.), Kommunizieren in sozialen und helfenden Berufen (S. 100-119). Stuttgart: Kohlhammer.
  • Balz, H.-J. (2017). Prekäre Lebenslagen und Krisen - Strategien zur individuellen Bewältigung. In E.-U. Huster, J. Boeckh & H. Mogge-Grotjahn (Hrsg.), Handbuch Armut und soziale Ausgrenzung. 3. überarb. Aufl. Wiesbaden: VS-Verlag. S. 643-662.
  • Kuhlmann, C., Mogge-Grotjahn, H. & Balz, H.-J. (in Vorbereitung). Theorien, Methoden und Kontroversen der Inklusion. Stuttgart: Kohlhammer.
Mitgliedschaften
  • DGPs - Deutsche Gesellschaft für Psychologie
  • DGSF - Deutsche Gesellschaft für systemische Therapie und Familientherapie
  • SG - Systemische Gesellschaft
  • Verdi - Vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft
  • Fördermitglied des Welt Hauses e.V. Bielefeld
Downloads

Zurück